Dienstag, 17. November 2015

Creadienstag: eine FrauFannie als Weihnachtsgeschenk

Da mir meine FrauFannie so gut gefallen hat und ich finde, dass das ein zeit- und altersloses Kleidungsstück ist, habe ich beschlossen, zwei weitere Modelle zu nähen und sie zu verschenken.

Hier seht ihr die Variante für meine Mama. Ich hoffe, sie freut sich. Mit der Farbe habe ich mich schwer getan. Aber inzwischen finde ich den Aubergine-Ton ganz passend für sie.


Den Ausschnittstreifen habe ich diesmal so gar nicht hinbekommen. Zweimal angesetzt, zweimal abgeschnitten und dann reichte der Stoff nicht mehr. Was tun? Ich dachte, dann schneide ich den Streifen aus einem anderen Stoff zu und fand den Hamburger-Liebe-Stoff sehr passend. 

Da ich den Ausschnitt nicht so tief haben wollte, habe ich den Streifen dann auf eine sichtbare Breite von 3 cm zugeschnitten. Das ging aber gar nicht - stand einfach am Hals ab, da hätte wohl doch nur eine Schnittkonstruktion geholfen. 

Da ich nicht noch einmal abschneiden bzw. auftrennen wollte, habe ich den Streifen einfach zur Hälfte nach innen gefaltet und im Nahtschatten angenäht. So gefällt es mir eigentlich ganz gut, nur dass der Ausschnitt weiter ist als geplant.


Ich habe einen dicken Wintersweat von stoffe.de verwendet, der super kuschelig ist, aber an den Taschen ein wenig aufträgt. Aber auch damit kann ich leben.


Ein weiteres Kleid folgt in den nächsten Wochen. Dann habe ich noch mehr Routine.

Und mit FrauFannie bin ich diesmal wieder beim Creadienstag dabei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen