Dienstag, 26. Januar 2016

Decke aus Sweatresten


Zum Creadienstag präsentiere ich meine Restedecke, die ich aus Jersey-, Sweat- und Strickresten gefertigt habe.

Dafür habe ich die Stücke kreuz und quer zugeschnitten, immer so, wie es die Reste hergaben. Dann habe ich sortiert, was zusammenpasst, von der Länge und den Farben. Allerdings hat das nicht so ganz hingehauen. Die Decke ist ziemlich schief und die Teile ziehen sich.

Da ich mir die Arbeit aber nicht umsonst gemacht haben wollte, habe ich für die Rückseite einen schwarzen Fleecestoff gekauft und mit der Oberseite verstürzt. Den Rand habe ich noch abgesteppt, aufs Quilten habe ich verzichtet.

So kann ich sie verwenden, auch wenn das wahrlich kein Meisterstück ist. Optisch allerdings finde ich sie gut.

Kommentare:

  1. Also ich finde sie total schön! Eine tolle Arbeit und ein super Effekt auf dem Bett :-)
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  2. Ich find die Decke auch gut. Die Farben und Muster sind stimmig. Es muss nicht immer alles rechtwinklig und gerade sein! Liebe Gruesse Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Die Decke sieht total schön und kuschelig aus! Man sieht ihr auch gar nicht an, dass da was schief ist.
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Die sieht ja klasse aus.
    Alles Liebe Claudia

    AntwortenLöschen