Sonntag, 19. März 2017

#FJKA2017: Erstes Zwischentreffen und ich bin gut im (Strick)-Fluss

 Heute treffen wir uns zu einem Zwischenstand beim Frühlingsjäckchen-Knitalong und die Frage ist, ob wir gut in der Zeit liegen oder es Probleme gibt.

Am Anfang hat es bei mir eine ganze Weile gedauert, bis ich so richtig drin war und ich alles verstanden habe. Teilweise habe ich reihenweise zurückstricken müssen, da ich mich irgendwo verzählt hatte, entweder beim Zunehmen oder beim Muster.



Das ist ja mein erstes Projekt, welches ich am Stück stricke und inzwischen bin ich von der Machart begeistert. Ich bin schon weit gekommen wie man sieht, bei der Anprobe für die Fotos habe ich aber gemerkt, dass die anvisierten Maße doch nicht recht stimmen wollen. In der Weite ist alles o.k. aber die Längen stimmen nicht. In meiner Maschenprobe war auch eine Reihe mehr als in der Anleitung, ich dachte, ich kann das missachten, aber am Ende macht es ganz schön was aus.


Trotzdem werde ich jetzt nicht mehr auftrennen, ich bin schon viel zu weit und ich finde es auch nicht so dramatisch. Der V-Ausschnitt sollte eigentlich eher beim Solar Plexus enden, also in der Mulde zwischen der Brust. Das sind schon ca. 5-7 cm tiefer. Aber es kommt ja noch die Blende ran, das sind dann auch noch ein paar Zentimeter. Vielleicht kann ich die einfach breiter stricken, was meint ihr? Ich glaube, das ist eine gute Idee.


Auch beim Muster im Rücken sieht man, dass es nicht ganz wie im Original ist. Dort ist das Lochmuster eher ein Quadrat, bei mir streckt es sich. Aber auch das finde ich nicht so dramatisch, denn eigentlich bin ich ganz zufrieden - ich habs hingekriegt ;-).



Die Jacke soll eigentlich Bundlänge haben, die hat sie jetzt schon erreicht. Ab jetzt wird noch ein 7 cm breiter Bund drangestrickt. Ich überlege, ob ich ihn kürzer mache. Ich werde es einfach ausprobieren nach der Hälfte, wie es dann wirkt.

Man sieht auch ziemlich gut, wie locker ich stricke. Das ergibt ein ganz schön unruhiges Maschenbild. Aber das werd ich wohl nicht mehr ändern können auf meine alten Tage. Insgesamt kann ich trotzdem sagen: bisher ein gelungenes Projekt mit Anfangsschwierigkeiten. Den Termin werde ich halten können. Und vielleicht wage ich mich später nochmal ans selbe Projekt mit dickerer Wolle für ein Herbstjäckchen. Mir gefällt jedenfalls das Muster sehr gut.

Und wie weit seid ihr? Ich guck gleich mal beim Me Made Mittwoch.

P. S. Nun möchte ich doch noch schnell auf die Fragen antworten, die uns letzte Woche gestellt wurden. Ich stricke bisher nur nach Anleitungen, einfach weil ich es mir nicht zutraue, Abnahmen etc. zu berechnen. Ich stricke einfach auch zu selten. Gern nehme ich die Sonderhefte von Brigitte, auch die Zeitschrift Rebecca gefällt mir gut. Alles andere ist mir zu altbacken. Gerade entdecke ich die Anleitungen von raverly, allerdings sind die meisten nicht gerade preiswert. 

Und was die Änderungen betrifft: ja, ich passe an, wenn es nötig ist, tue mich aber auch damit schwer. Ich muss allerdings auch sagen, dass mir beim Stricken - anders als beim Nähen - der Ehrgeiz und die Lust fehlt, mich damit so intensiv zu beschäftigen, dass ich auch selbst etwas entwerfen kann. Vielleicht kommt das später Mal, wer weiß.

Kommentare:

  1. Deine Jacke finde ich sehr schön, die Bündchen breiter machen, ist eine gute Idee, unten würde ich allerdings nicht mehr soviel dran machen. Gegen Lockerstricken hilft eine kleinere Nadelstärke, mache ich immer, mindestens eine Nummer kleiner als angegeben. LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Also so dramatisch finde ich das nicht, dass der Ausschnitt tiefer sitzt als geplant und ebnso undramatisch finde ich, dass das Lochmuster rechteckig ist und nicht quadratisch.
    Allerdings würde ich die Blende nicht zu breit machen. Fad poasst nicht. Und strick auch das Bündchen nicht zu lang. Du könnstest doch auch noch ein paar Reiehn aufribbeln, bevor du mit dem Bündchen beginnst.

    Und wie Angela schon sagte. Strickst du locker nimm kleine Nadeln als angegeben!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion, Ich mach die Blende nicht breiter, denn dann wird ja auch die ganze Jacke breiter und das wäre dann wohl zuviel. Nach Messen der Gesamtlänge scheine ich mit dem geplanten Bündchen doch nicht zu lang zu werden. Heute Abend probiere ich das mal an. LG Anke

      Löschen
  3. Der tiefere Ausschnitt ist doch ganz hübsch! Du trägst ja ein Shirt darunter und ich finde zu einem Frühlingsjäckchen passt der Ausschnitt gut. Der Tipp mit der kleineren Nadelstärke kommt auch von mir. Und das etwas ungleichmäßige Maschenbild korrigiert sich oft nach der ersten Wäsche.
    Viele Grüße von
    Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei früheren Modellen sieht man das unruhige Maschenbild auch nicht mehr. LG Anke

      Löschen
  4. Ich finde es schadet der Jacke nicht wirklich, dass sie etwas länger wird. Handgestrickt muss nicht immer exakt nach der Vorlage aussehen. Mir gefällt es so und das Strickbild wird sich sicher nach der ersten Wäsche geben.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Jacke wird das! Und wie sie hätte sein sollen ist doch letztlich egal, hauptsache dir gefällts :-)
    Ich muss übrigens immer eine Nadelstärke mehr nehmen, so hat halt jeder seins.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Bis jetzt finde ich die Jacke so wie sie ist schön. Eine zu dicke Blende würde ich auch nicht machen. Die Jacke wird bestimmt toll.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen