Mittwoch, 12. April 2017

Tolle Stoffresteverwertung - mein Midsommar-Wenderock

Ich bin fleißig dabei, meine Stoffreste zu brauchbaren Garderobenteilen zu vernähen. Den Schnitt für den Midsommar-Wenderock habe ich hier schon ewig rumliegen und bisher noch nicht das richtige Material gefunden. Für so eine Restewertung ist er aber ideal und so konnte ich mich voll austoben.


Alle verwendeten Stoffe habe ich irgendwie schon mal vernäht, der dunkelbraune Chevron beispielweise zu einem japanischen Trägerkleid, der Streifenstoff der seitlichen Tasche zum Top und der Bundstoff zu einem Overall.


Die Seite mit dem dunklen Stoff gefällt mir um einiges besser als die andere, deshalb habe ich auch hier die Drucknöpfe richtig angebracht.


Aber bei vielen Resten, kann sich der andere Teil auch sehen lassen. Hier wurde zusätzlich der Stoff vom Wickelkleid und vom Schleppenkleid vernäht. Das Schöne ist, dass alle Stoffe gut zusammenpassen. Das hat vor allem etwas damit zu tun, dass ich in den letzten Jahren sehr systhematisch an meiner Kombigarderobe genäht habe und meinen Schwarz-weiß-blau-grau-Stil durchgezogen habe. Davon profitiert nun auch der Rock.


Er ist nämlich gut kombinierbar zu vielen meiner Shirts, z. B. dem Japanwickelshirt, das ich für das Bild anhabe.


Hier nochmal ein Bild von der zweite Seiten hinten. Man sieht, dass diese Stofflage nicht genau passt und etwas viel Stoff da ist, da hab ich beim Aneinandernähen nicht richtig aufgepasst. Aber Stoff knittert, also wirds wohl nicht so schlimm sein.


Und nun noch ein paar Detailaufnahmen der Tasche. Wie man sieht ist sie wieder alles andere als perfekt, aber mir gefällt die Wechselwirkung der einzelnen Streifen.


Zum ersten Mal habe ich eines meiner neuen Labels vernäht. Das Logo ist mit dem Laserdrucker auf Snappap gedruckt und dann ausgeschnitten. Die erste Wäsche hat es schon überstanden, bin gespannt, wie lange es hält. Ist in jedem Fall die kostengünstigste Lösung.


Die Tasche von meiner Lieblingsseite aus gesehen...


... und darunter sieht man auch noch die Reißverschlusstasche (ich weiß, gruselig abgesteppt, war etwas schwierig da der Reißverschluss am Ende so dick war und die Nadel nicht drüber kam, mit weißem Garn wäre das jetzt nicht so auffällig.. nun ja). Die Tasche habe ich - anders als in der Anleitung mit Klettband an den Träger gemacht.


Hier gut zu sehen. Auch habe ich nicht soviele Druckknöpfe verarbeitet. Ich wollte eben nichts dazu kaufen, sondern nur aus dem Fundus vernähen. Das kommt dann halt dabei raus.

Insgesamt kann er sich sehen lassen und die unschönen Details sind durch die Klappe ja verdeckt. Damit ist schon mein zweites Sommerteilchen fertig, die Sonne lässt sich leider gar nicht blicken, hier ist gerade richtiges Aprilwetter.

Und wie geht Euch so?

Verlinkt beim Me Made Mittwoch.

Kommentare:

  1. Midsommar hab ich auch schon genäht. Deiner in den gedeckten Farben gefällt mir sehr. Ich glaub so einen brauch ich auch noch.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt die dunkle Variante auch deutlich besser. Ich bin im übrigen total beeindruckt, was du da aus Resten gezaubert hast!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen