Follow me

  

Mittwoch, 4. September 2019

Ein letzter sommerlicher Gruß oder das Vera Shirt

Derweilen befinde ich mich in meinem wohlverdienten Urlaub auf Sizilien und genieße noch die sommerlichen Temperaturen, die ich mitgenommen habe. (Die Bilder sind aber noch zuhause entstanden.) Mein letztes Nähprojekt der Saison war eine schlichte weiße Bluse - das Vera Shirt von Pauline Alice.


Ich mag diese Lässigkeit des Schnittes mit den hochgeknöpften Ärmeln, der Weite und der unterschiedlichen Länge von Rücken und Vorderteil. Hinten ist das Rückenteil in kleine Fältchen gelegt. Das Ergebnis durfte mit in den Urlaub und wird dann nächstes Jahr ausgiebig getragen. So weit - so gut.


Das Nähen des Blusenshirts war aber mal wieder von vorn bis hinten murks und alles andere als einfach. Teilweise war dies dem flutschigen Viskose zu verdanken, der sich allerdings traumhaft trägt. Ich habe einen Twill gewählt in offwhite von Stoffe Hemmers. Schon allein der Zuschnitt ist ja immer sehr schwierig und hier hat sich am Ende herausgestellt, dass ich wohl den Unterkragen nicht so exakt (kleiner als den Oberkragen) zugeschnitten hatte, so dass er gut fällt. Gelöst habe ich das Ganze, indem ich Kragen und Vorderkante abgesteppt habe, so bleibt alles halbwegs da, wo es hingehört.


Auch das Nähen der Riegel und der Knopflöcher im Riegel ist mühsam gewesen und das Ergebnis sieht alles andere als perfekt aus. Zudem habe ich dummerweise den Saumbeleg mit der Overlock angenäht, so dass sich die Rundungen nicht so super schön und einfach formen ließen. Würde ich beim zweiten Versuch anders machen.


Die Knofplöcher im Vorderteil sind zu weit von der Kante entfernt. Da wollte ich schlau sein und habe direkt vom Schnitt aus die Entfernung gemessen und munter genäht und überhaupt nicht bedacht, dass da ja noch 1,5 cm Nahtzugabe im Schnitt enthalten ist - urghs... War dann nicht mehr zu ändern. Manchmal weiß ich nicht, warum ich die Dinge nicht zu Ende denke.


Und wer mir auf Instagram folgt, hat auch mitbekommen, dass mir das größte Missgeschick schon am Anfang passiert ist. Nach dem Annähen des vorderen Beleges musste die Nachtzugabe eingekürzt werden und siehe da ... ich merkte es direkt beim Schneiden - hatte ich einen Triangel ins Vorderteil geschnitten. Guter Rat war teuer, denn Stoff gab es keinen mehr. Also von hinten etwas Vliesline aufgebügelt, dass das Loch erstmal verschließt und vorn das Ripsband, welches eigentlich auf eine Tasche sollte, drauf genäht. Das klingt zwar nach einer einfachen, schnellen Lösung, ich musste allerdings den Beleg teilweise am Kragen wieder auftrennen, um das Band zwischen zu fassen und das war ziemlich fummelig und hat lange gedauert, mit mehreren Anläufen.


Da mir der Schnitt aber so gut gefällt, wird es nächstes Jahr eine weitere Version gehen, dann aus Popeline, vielleicht komme ich dann besser klar und lass all die Fehler weg, die ich diesmal begangen habe. Es war allein meine Gedankenlosigkeit, diesmal war die Schnittbeschreibung perfekt. Da gibt es nichts zu meckern.

Ich denke, die kleine Nähpause im Urlaub tut mir jetzt gut. Die letzten Projekte waren alle nicht so, wie ich sie mir vorgestellt habe oder ergaben unerwartete Probleme. Ende September mache ich mit festerer Webware weiter. Das sollte dann entspannter werden.

Schnitt: Vera Shirt
Stoff: Viskose Twill von Stoffe Hemmers + Ripsband von Wunderpop
Kosten: ca. 33 €
Arbeitszeit: 11 h
Verlinkt beim Me Made Mittwoch

Kommentare:

  1. Puh, ein Nähvergnügen war das nicht, aber ich finde den lässigen Look der Bluse und die Details klasse.
    Dir noch einen schönen Urlaub und lG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. schönen Urlaub auch von mir. Das Hemd ist toll und gut gerettet worden. Es passt zu dir.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  3. Ein NÄhkrimi mit Happy End - Du meine Güte, ich bewundere Dein Durchhaltevermögen! Die fertige Bluse sieht klasse aus, gerade das Ripsband an der Knopfleiste ist ein tolles Detail. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. Schönen Urlaub Dir! Bei all dem Nähfrust hast Du ja immerhin einen tollen Schnitt für Dich entdeckt, der mir übrigens auch super an Dir gefällt.
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  5. Ach, das ist schade, dass es so doof zu nähen war. Wiederum geht es uns allen manchmal so, lass Dir das als Trost gesagt sein. Das Ergebnis hat Dich hoffentlich entschädigt, denn das Shirt sieht sehr toll und lässig aus.
    Viele Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Du hast ein gutes Auge für die besonderen Schnitte! Wieder eine schöne Inspiration. Danke.
    Die Bluse gefällt mir. Steht Dir gut.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Anke,

    Ende gut alles gut. Auch wenn während des Nähprojekts einige Hürden zu überwinden waren, hast Du nicht aufgegeben und wurdest mit einer tollen Bluse belohnt. Mir gefällt der Schnitt sehr gut, der passt auch in mein Beuteschema. Auch wenn ich zurzeit keine Schnitt kaufen darf, da ich mir ein Verbot auferlegt habe und erst mal alte, noch nicht genähte SM probieren muss.

    Genieße Deinen Urlaub und erhol DIch gut!!

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Ach das Ergebnis ist toll, und auf das Punk Ripsband bin ich richtig schrf! Was für ein tolles Teil insgesamt... LG Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Auch wenn das Nähen kein Vergnügen war, dem Ergebnis sieht man das nicht an! Eine lässige Sommerbluse, die wunderbar zu Dir passt. Eine schöne Zeit auf Sizilien. Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Auf Instagram konnte ich ja die Entstehung deiner Bluse verfolgen. Schön, sie jetzt angezogen zu sehen. Die Lösung mit dem schwarzen Band ist ideal. Mir gefällt es sehr gut.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.