Follow me

  

Mittwoch, 6. November 2019

Zwei Kleider für meine Herbstgarderobe #fiveforfall

Von der Instagram-Challenge #fiveforfall habe ich Euch ja bereits in den beiden letzten Beiträgen erzählt. Nun sind Teil 3 und 4 entstanden - zwei tolle Herbstkleider, die aber ganz unterschiedlich daherkommen.


Das erste ist das Hoodie Dress vom schwedischen Schnittmusteranbieter Assemblyline. Ich bin ja schwer begeistert von dem Design der ganzen Marke. Leider sind die Schnittmuster extrem teuer, aber dafür super beschrieben und alles wirklich einfach nachvollziehbar. Mit meinem Ergebnis bin ich total zufrieden, das sieht alles sehr professionell aus.


Verwendet habe ich einen Stretchköper von stoffe.de. Anfangs dachte ich ja, das Modell würde aus Sweat genäht und hatte bereits Modalsweat bestellt. Dann stellte ich fest, dass der Schnitt für Webware ausgelegt war. Als der Stoff ankam war ich eher skeptisch, ob das wirklich die richtige Wahl ist. Aber inzwischen bin ich vollkommen überzeugt - von allem: Schnitt, Stoff, Ausführung. Hach... ich bin echt verliebt.


Genäht habe ich Größe 36, passt für mich perfekt. Der Stretchanteil lässt auch gut Bewegungsfreiheit zu. Einzig die Gummizüge sind seltsam verarbeitet, sie werden mitsamt dem doppelt gelegten Stoff angenäht, das ist ziemlich dick und meine Overlock hatte ihre Mühe. Ich würde eher empfehlen, das anders zu machen: erst das Bündchen annähen mit Öffnungsschlitz, Gummi einziehen und dann die Öffnung zunähen. So kenne ich es von Burda-Schnitten und finde es besser.


Das zweite Kleid ist aus einem wunderbar schweren Strick von Hilco oder Swafing. Ich weiß nicht mehr genau. Gekauft habe ich ihn wie den butterweichen Bio-Fleece bei Nordlicht Stoffe auf der Kreativmesse Berlin.


Der Schnitt stand bereits seit einiger Zeit fest. Es ist die ANNA von Schnittgeflüster. Auch hier hatte ich andere Stoffe bereits gekauft, war aber nie so richtig glücklich. Erst hatte ich einen dünneren Strick mit Lochmuster, den werde ich später zu einer Yoga-Wickeljacke verarbeiten, dann wollte ich den für das Hoodie-Kleid falsch gekauften Modalsweat verwenden - der wird wohl Teil meines Weihnachtsoutfits - und dann fiel mir dieser herrliche Strick in die Hände, der passt nun wirklich für mich perfekt.


Allerdings hat der Strick auch Nachteile für den Schnitt. Er ist extrem dehnbar und somit ist der Ausschnitt sehr weit geworden. Für den konzipierten Jersey sieht das dann wohl anders aus.


Auch hat der Strick keine Überbreite - was ja prinzipiell normal ist, aber so musste ich den Rock separat ansetzen. Und ich finde leider, dass er sehr tief sitzt. Beim Bild unten kann man die Ansatznaht ein wenig erkennen. Auf allen Beispielfotos anderer Nähblogger sah man diese Naht nicht, bei mir irgendwie schon. Entweder habe ich was falsch gemacht oder alle haben mehr Stoff verwendet als ich. 



Dennoch mag ich das Kleid, allein schon wegen des megatollen Stoffes, der ist echt zum darin wohnen geeignet.


Zuletzt möchte ich allen danken, die mir immer noch so unbeständig folgen. Auch wenn ich nicht jeden Kommentar beantworte, so freue ich mich über jede Nachricht, nur dafür bloggt man doch, nicht wahr? Ich freue mich schon darauf, in Euren Beiträgen zu stöbern!

Schwarzes Kleid
Schnittschmuster: Hoodie-Dress von Assemblyline über Juni-Design
Kosten: ca. 47 €
Arbeitsaufwand: 7:45 h

Graues Kleid

Schnittmuster: ANNA von Schnittgeflüster
Stoff: Strickstoff (evtl. Kai von Swafing)
Kosten: 39 €
Arbeitsaufwand: 3 h
Verlinkt beim Me Made Mittwoch

Kommentare:

  1. Ich finde das ja ganz faszinierend, dass beide Kleider Dich auch ganz anders wirken lassen - das erste gefällt mir fast einen Tick besser, weil es so exzentrisch ist :)

    Das mit den Preisen ist mir auch schon öfter aufgefallen. Da stockt man dann doch und überlegt sich zweimal soviel Geld für einen Schnitt auszugeben, aber wenn es sich dann bewährt und man das Teil vielleicht auch öfters näht, dann ist man am Ende doch wieder versöhnt. Vielleicht ist man auch einfach ein wenig 'verwöhnt' von den teilweise sehr billigen E-Books und den Zeitschriften, wo man viele Schnitte für weniger Geld bekommt.

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    das Hoodiedress gefällt mir ganz besonders gut an dir, das es aus Webware ist hat mich auch erstaunt. wobei ein Jersey die Linienführung bestimmt verwischt hätte. Deine geänderte Haarfarbe finde ich super gelungen.
    Herzlicher Gruß Jeanette

    AntwortenLöschen
  3. Wow; zwei sehr sehr unterschiedliche Kleider, aber beide sehen richtig, richtig cool an dir aus.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. IN dein erstes Kleid bin ich regelrecht verliebt, ein so toller Schnitt, den ich auch schon einige Male gesehen habe, tatsächlich hat mich der Preis bisher komplett zurück geschreckt. Das Material passt auch sehr gut, in dehnbarem Stoff wäre die Linie wirklich verwischt. LG Anja

    AntwortenLöschen
  5. Cool, beide Kleider! Und stehen dir in ihrer Unterschiedlichkeit perfekt!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  6. Beide Schnitte passen so gut zu Dir und Deinem Stil, ist doch toll, dass in der großen Welt für jeden Geschmack etwas dabei ist! Schade, dass das erste Kleid so dunkel ist - auf den Fotos lassen sich die Details darum nich so gut erkennen. Habe mir die Schnittmusterseite angeschaut und auch gleich gedacht, dass diese Schnitte wie für Dich gemacht sind. Das graue Kuschelkleid mag ich sehr leiden an Dir, so schön und edel die Farbe. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Das Hoodiekleid ist ja mal mega lässig. Da muss ich mir den Schnitt mal in Ruhe angucken.Da sieht sehr extravagant aus.
    Viele Grüße Miriam

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Anke,

    megacoole Kleider sind das. Sie passen trotz ihrer Unterschiedlichkeit perfekt zu Dir, wobei ich sagen muss, dass Nr. 1 mein persönlicher Favorit für Dich ist... da steht förmlich "Grenzgänger" dran :-)

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Wenn du dich über Kommentare freust, dann schreibe ich auch einen, denn ich finde beide Kleider klasse. vor allem aber gefällt mir, dass sie so gut zu deinem Stil passen, den ich als stiller Beobachter schon ein ganze Weile (kommentarlos) verfolge!

    AntwortenLöschen
  10. Mir gefällt das Design von Assembly line auch total gut, allerdings schreckt mich der Preis ab. Nichtsdestotrotz finde ich Dein Hoodie Kleid sehr gelungen. Es steht super und bist unverkennbar Du. LG Manuela

    AntwortenLöschen
  11. So unterschiedlich die Kleider sind, ich finde, dass beide hervorragend zu dir passen. Auch mir gefällt das Hoodiekleid ein klein wenig besser.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  12. Hammer!!! Vor allem das erste Kleid... Wie cool kommt das denn? Ich kann den Preis zwar grade nicht umrechnen würde aber sagen es ist jede Krone wert! Würde ich mehr Kleider tragen würde ich glatt schwach werden nach deiner Präsentation! Der Stoff schint auch sehr passend... LG Sarah

    AntwortenLöschen
  13. GRENZÜBERSCHREITEND GENIAL! Ich bin schwer begeister vor allem von dem schwarzen Modell. War gleich auf der Schnittmusterseite und kann Deine Begeisterung für dieses Label verstehen. Himmel ist das Kleid gut geworden. Das geht sicher auch mit Stiefeln und bringt einen perfekt durch den ganzen Winter, ich bin immernoch ganz hin und weg!
    LG von Ina

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Kleider, passen gut zu Dir!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  15. Dein Hoodiekleid aus Webware finde ich sehr interessant, dass das überhaupt geht ist ja toll. Auch dein 2. Kleid gefällt mir sehr gut.

    LG,

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.