Donnerstag, 20. April 2017

Klein aber fein - die Cambag Tessa

Heute gibt es mal keine Klamotten, sondern zwei kleine feine Täschchen, die ich Euch zeigen möchte. Beide sind nach dem ebook "Cambag Tessa" von crearesa entstanden. 

Das erste sollte im Rahmen des #instanähabendtessa von @mecki_macht entstehen, aber ich hatte Angst, an einem Abend nicht fertig zu werden und habe den Nähabend auf den Tag verlegt. Und das war auch gut so.


Denn ich habe mich sehr gequält und bin mit dem Kunstledertäschchen gar nicht zufrieden. Ich finde so von weitem sieht es toll aus und gefällt mir besser als das zweite. Ich habe ja auch bewußt auf Kunstleder und die starken Kontrastfarben schwarz und rot gesetzt. Aber leider hat fast gar nichts geklappt beim Nähen. Ich musste viel trennen, die Laschen für die Halbringe ließen sich kaum annähen durch die großen Höhenunterschiede (trotz Tipps dazu im ebook) und somit habe ich das Kunstleder durch Fehlstiche und den Transporteur der Maschine kaputt gemacht. 


Wie gesagt, von weitem ist es nicht zu sehen. Auch passt das Innenfutter sehr schlecht und ist eigentlich zu groß. Keine Ahnung, was da schief gegangen ist. Nur die kleine Handytasche ist o.k.


Den Henkel mochte ich dann gar nicht mehr nähen und zum Glück hatte ich noch einen fertig genähten Henkel, der aus einem UFO stammt hier rumliegen. Das schwarze Kunstleder ist dasselbe, dagegen genäht ist lediglich ein grauer Canvas. Auch der Trageriemen ist nicht perfekt genäht. Insofern passt er zu dieser Tasche. Da die Arbeit zu groß war, werde ich die Tasche trotzdem bei Gelegenheit tragen. Aber ich war so unzufrieden, dass ich unbedingt noch eine bessere Variante nähen wollte.



Wer meinen Blog liest, hat die pinkfarbene Variante bereits in meinem letzten Post zu der Criss-Cross-Strickjacke gesehen.



Diese zweite Tasche habe ich aus Canvas gearbeitet. Das Muster vorn ist aufgestickt, das Freebie Herzblume von Smila. Als Kontrastfarbe habe ich orange gewählt, diese Kombi mag ich einfach immer wieder gern. Diesmal habe ich mich ausgetobt und ein richtiges Mädchentäschen produziert. Ist ja eigentlich gar nicht so mein Ding, aber ihr habt ja schon gemerkt, dass ich in diesem Frühjahr wieder bunter unterwegs bin.


Der Träger ist fest eingenäht und besteht aus pinkfarbenem Gurtband, einem aufgenähten Webband und damit es ein besseres, weicheres Tragegefühl gibt, habe ich noch orangefarbenes Kunstleder dagegen genäht. Diese Kombinationsart habe ich auch schon für meine Hundehalsbänder verwendet und fand sie hier sehr passend.



Diesmal sind alle Nähte gerade, ich habe auch vorher die Nahtlinien aufgezeichnet. Meist bin ich dazu zu faul, aber bei komplizierteren Schnittmustern und bei Webware lohnt es sich, wie ich gerade auch wieder bei meinem neuesten Projekt - einem Bouclé-Jäckchen - feststelle. Man kann einfach exakter arbeiten und es rächt sich, wenn man es nicht macht.



Innen habe ich den Popeline "Elephant Love" von Hamburger Liebe gewählt, den ich bereits zur Bluse verarbeitet habe. Überhaupt sind alle Stoffe/Materialien aus meinem Fundus, so dass ich nichts Neues kaufen musste. Das mag ich, so werden die Stoffberge und Reste immer etwas abgebaut.

Die Außentasche, das Kunstleder und die Reißverschlüsse hatte ich bereits für meine kleine Taschenkollektion (hier die Clutches) angeschafft, die ich aber nicht weiter ausgebaut habe. Die Nachfrage war leider zu gering.

Und guckt mal, was ich grad gefunden hab: die Piper Toaster von Fossil sieht doch fast aus, wie meine, oder ;-).

So und nun ab zum RUMS damit, ebenfalls verlinkt bei der crearesa-Linkparty und TT.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen