Montag, 19. Juni 2017

Buchrezension: "Schöner Nähen mit Profitechniken" -Naoko Domeki


Quelle: Stiebner Verlag
127 S., Stiebner Verlag, 24,90 €, ISBN 978-3-8307-0971-8

Nach fast vier Wochen Blogpause melde ich mich heute zurück. Es ist ja nicht so, dass ich nicht genäht habe, aber erst war ich im Urlaub, dann hatte ich irgendwie keine Zeit für Fotos und so ist die Pause länger geworden als geplant.

Dafür steige ich ab jetzt wieder voll ein und ihr könnt Euch die nächsten Tage wieder auf mehr Inspirationen von mir freuen.

Als Wiedereinstieg möchte ich Euch heute ein Buch ans Herz legen, was eigentlich jeder Nähnerd im Schrank haben sollte. "Schöner Nähen mit Profitechniken" von Naoko Domeki und Shikoko Makoni hat einfach alles, was ein Näher braucht. Keine seitenlangen Einführungen, die beiden Autorinnen  kommen sofort zu Sache.

Auf jeweils zwei Seiten werden die nützlichsten Utensilien (vor allem verschiedene Nähfüße) sowie Besonderheiten unterschiedlicher Stoffarten beschrieben, danach geht's ans Eingemachte.

Das Kapitel "Grundtechniken" erläutert den Nähvorgang an sich, wie man bei dünnen Stoffen das Einziehen am Anfang der Naht verhindert über das Festlegen und Einhalten von Nahtzugaben, das richtige Nähen von Abnähern und das Versäubern bei verschiedenen Stoffarten. Die Autorinnen gehen in dem Buch nur auf das Nähen mit einer normalen Nähmaschine ein und zeigen, wie man auch ohne Overlockmaschine zu guten Ergebnissen kommt. Dabei sind alle Schritte in zahlreichen Bildern beschrieben, so dass man wunderbar folgen kann und alles versteht.

Des Weiteren gibt es ein kurzes Kapitel zum Nähen mit Spezialfüßchen und dann folgt der weitaus größte Teil zum Thema "Schneidertechniken". Es geht vor allem um oft wiederkehrende Standardarbeiten, wie unterschiedliche Arten der Halsausschnittgestaltung, Verschlüsse wie bspw. der verdeckte Reißverschluss, Taschen, das Einsetzen von Ärmeln und das Nähen von Falten. Auch die Arbeit mit Jersey und ähnlich dehnbaren Materialien wird gut beschrieben - wieder alles Schritt für Schritt bebildert.




Ich selbst habe mich mal am verdeckten Nahtreißverschluss nach der Anleitung versucht, bin dann allerdings wieder umgeschwenkt auf die Burda-Anleitung, da ich sonst durcheinander gekommen wäre. Das nächste Mal werde ich gleich von Beginn an ein paar der Tipps ausprobieren. Allein beim Durchblättern sind mir schon ein paar aufgefallen, die ich bisher nicht kannte. So wußte ich bspw. noch nicht, dass man beim Versäubern des Halsausschnittes mit Beleg oder Schrägband, die Schulternaht nicht ganz durchsteppt, sondern ca. 0,5 cm zur Schulter hin offen lässt, damit sich die Nahtzugaben an der Stelle nicht zusammenziehen. Auch tolle Bügeltipps habe ich gefunden.

Vervollständigt wird das Werk mit der Anleitung für ein paar wenige Kleidungsstücke, wobei Schnittmuster fehlen. Diese muss man sich anhand der Schnittzeichnung selbst erstellen, was mir sehr kompliziert erscheint. Allerdings würde mich dieser Godetrock schon reizen, vielleicht probiere ich das mal in einer ruhigen Phase aus.


Gefehlt hätte mir eigentlich noch ein Kapitel zum Thema Zuschneiden. Allerdings gibt es hierzu ein weiteres Buch mit dem Titel "Zuschneiden perfekt"von Yoshiko Mizuni, das ich mir auch noch mal genauer anschauen muss.

Fazit: ein wirklich empfehlenswertes Standardwerk.

Ihr könnt das Buch direkt beim Stiebner-Verlag erwerben, bei dem ich mich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke oder über Amazon kaufen.




--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

enthält Werbung und Affiliate Links, jedoch ist meine Einschätzung hiervon in keinster Weise abhängig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen